Band 6: Flug mit dem Wind

 

 

 


Manche Feinde haben einen langen Atem.
Manche Freunde auch.



Ex-Agent Vikram Sandeep muss um den Fortbestand seines Waisenhauses Dar-as-Salam in Kashmir bangen: Sein Erzfeind, der korrupte Polizeipräsident Narendra Nikam in Srinagar, setzt alles daran, ihn aus dem Verkehr zu ziehen. Während die ersten Pflegekinder im Haus des Friedens allmählich flügge werden und in die Welt hinausziehen, setzen sich Vikram, seine Frau Sameera und sein bester Freund Raja Sharma mit vereinten Kräften gegen Nikams Intrigen zur Wehr, um die drohende Schließung des Dar-as-Salam zu verhindern...


tredition, 2021 (472 Seiten)
Paperback (ISBN 978-3-347-38282-4): € 18,99
eBook (ISBN 978-3-347-38283-1): € 4,99

Erhältlich bei jeder Buchhandlung sowie online bei der Autorenwelt u.a. (siehe Shop).

FdW_Cover
Leseprobe

Rajata setzte sich in Bewegung und stapfte zielbewusst auf den großen Schneemann zu, um ihn aus nächster Nähe zu begutachten. Raja schmunzelte, als er sah, wie die Kleine bewundernd zu dem Gesicht mit den beiden dunklen Steinaugen hochschaute – und dann streckte sie neugierig die Hände nach der Tafel aus, worauf das Teil sich prompt aus den Schneemannhänden löste und zu Boden rutschte. Erschrocken machte Rajata einen Satz rückwärts, stolperte und landete auf ihrem Hinterteil im Schnee.
   »Hey!«, hörte Raja eine empörte Jungenstimme, und gleich darauf kam Yussuf herangesaust. »Mach unseren Schneemann nicht kaputt!«
   »Ich mach gar nichts kaputt!« Rajata rappelte sich hoch; sie klang mindestens ebenso entrüstet wie ihr Gegenüber. »Das Schild ist runtergefallen!«
   »Runtergezogen hast du’s!«, beharrte Yussuf. »Doofe Ziege!«
   »Selber doof«, schoss Rajata ungeniert zurück.
   Raja grinste in sich hinein. Yussuf hatte keine Ahnung, worauf er sich da einließ. Vishals Tochter war dafür bekannt, dass sie sich nichts gefallen ließ – schon gar nicht von größeren Jungs.
   »Pass bloß auf!« Yussufs Augen blitzten. »Wenn du noch mehr von dem Schneemann kaputtmachst, dann kannst du was erleben!«
   »Traust du dich ja gar nicht!«, erklärte Rajata frech und drehte Yussuf den Rücken zu.
   Gerade beschloss Raja, dazwischenzugehen und die beiden Streithähne zu versöhnen, als Yussuf einen Schritt nach vorne machte und Rajata kurz, aber heftig an ihrem Zopf zog.
   »He!« Wütend fuhr Rajata herum. »Du bist gemein!«
   Und mit diesen Worten stürzte sie sich auf ihn. Yussuf war zu überrascht, um zu reagieren; er taumelte rückwärts und mitsamt Rajata geradewegs in den Schneemann hinein, der dieser geballten physischen Attacke nicht gewachsen war und lawinenartig über den beiden zusammenstürzte.
   »Was ist denn hier los?«, erklang Vikrams verblüffte Stimme von der Veranda aus. Raja schaute hoch und sah seinen Bruder und Vishal, die beide höchst entgeistert das Szenario betrachteten: Yussuf und Rajata saßen über und über mit Schnee bedeckt zwischen den Resten des Schneemanns und guckten reichlich verdattert in die Gegend.
   »Gar nichts«, gab Raja amüsiert zurück. »Nur zwei Schneehasen, die sich noch nicht ganz grün sind.«

 

Leserrezensionen (mit Bewertung)

Flug mit dem Wind
Gartenfee007, 15. September 2021 (5/5)

Dieses Buch hat mich überhaupt nicht enttäuscht. Im Gegenteil, ich war sofort wieder im Dar-as-Salam und seinen bezaubernden Bewohnern. Es war wie ein nach Hause kommen!! Das das Buch schon der 6. Band aus der Kashmir-Saga ist, merkt man überhaupt nicht!! Die Autorinnen Simone Dorra und Ingrid Zellner lassen keine Spannung und Überraschung aus!! Es wiederholt sich nichts und der Schreibstil ist so flüssig, da ist ein weglegen des Buches überhaupt nicht möglich!! Ich war wieder von der ersten bis zur letzten Seite so gebannt. Ich musste einfach wissen wie es weitergeht. Schade das es nur noch ein Buch aus dieser Reihe geben wird.

Die Geschichte zweier Familien, in der Freundschaft wichtiger ist als alles andere!! Zwei Familien aus Kashmir und Indien die sehr eng verbunden sind. Dieses Thema ist einfach wunderschön umgesetzt worden, ohne auch die schrecklichen Sachen auszuklammern, die in Kashmir passieren. Dinge, die es natürlich auch woanders geschehen. Dieses Buch regt auch zum Nachdenken an. Was ist wirklich wichtig ??

Diese Buch kann man zwar auch unabhängig von den anderen Bänden lesen, aber es ist einfacher, alle anderen auch gelesen zu haben. Die Geschehnisse sind dann viel besser zu verstehen.

 

Super Buch
Nicole_Thoene, 16. September 2021 (5/5)

Das Cover gefällt mir sehr gut, die grüne Farbe passt sehr gut zu dem Landschaftsbild, das sich darauf befindet.
Der Einstieg in die Geschichte ist mir durch den flüssigen Schreibstil wieder sehr gut gelungen.
Die Kapitel sind nicht zu lang und lassen sich dadurch angenehm lesen. Ausserdem ist die Geschichte schon ab dem ersten Kapitel fesselnd.
Was mir besonders gut gefällt ist, dass die Schurken mittendrin sind. Natürlich ist das auch spannend.
Ich war sehr froh, daß Vikram und Raja ihre Freundschaft nicht aufgegeben haben und sich das langsam wieder festigt. Sie können nicht ohne einander.
Das Vikram ein Weihnachtsfest mit allen Freunden feiern will, finde ich echt klasse. Es ist Rajas erstes Fest ohne Sita. Sehr emotional.
Man merkt sehr schön, wie die Kleinen zu Großen werden in dem Buch. Es geht um Liebe, Freundschaft und Zusammenhalt.
Persönlich gefällt mir die Saga sehr gut, traurig nur, dass es nur noch einen Abschlussball gibt.
Klare Weiterempfehlung.

 

Aus Kindern werden Leute
Langeweile, 17. September 2021 (5/5)

Es ist dies das sechste Buch, der von mir sehr geliebten Reihe. Jedes Mal fühlt es sich wie nach Hause kommen an, sobald man das Buch aufschlägt.es macht große Freude die lieb gewordenen Protagonisten in ihrer Entwicklung zu begleiten. Ich habe mit Ihnen gelacht, geweint, gezittert und mit viel Begeisterung an ihrem Leben teilgenommen.

Neben dem Leben der beiden Großfamilien und ihren Freunden, geht es auch um ein wunderschönes Land, das jedoch immer wieder von schweren Schicksalsschlägen eingeholt wird.Das wird in diesem Buch auch ziemlich schonungslos beschrieben. Jedoch haben es die Autorinnen hervorragend verstanden, immer dann, wenn es besonders beklemmend und bedrückend wurde, etwas schönes und humorvolles zu präsentieren, was die Geschichte wieder auflockerte.

Auch dieses Buch habe ich mit großer Begeisterung gelesen und warte schon voller Spannung auf den siebten und leider letzten Band.

 

Abwechslungsreiche Fortsetzung
mabuerele, 18. September 2021 (5/5)

„...Menschen kommen und gehen nun einmal in unserem Leben. Wenn wir nicht wollten, dass sich jemals etwas ändert, müssten wir die Zeit anhalten und ich denke, es ist ganz gut, dass wir das nicht können...“

Salma ist traurig, weil Ameera weggeht. Eigentlich ist der Anlass eher ein freudiger. Ameera heiratet. Es ist die erste Hochzeit im Haus des Friedens. Das Zitat gibt Sameeras Antwort wider.

Auch der sechste Band der Reihe lässt keine Wünsche offen. Wieder wechselt ein hoher Spannungsbogen mit fast friedlichen und besinnlichen Szenen.

Aus Kindern wurden Jugendliche. Die Geschichte erstreckt sich über mehrere Jahre. Ameeras Hochzeit sollte nicht die einzige bleiben.

Der Schriftstil ist ausgefeilt. Die Geschichte schließt zeitnah an den Vorgängerband an.

Für alle gibt es entspannende Tage als nicht nur Raja, sondern auch Vishal mit Familie zur Weihnachtsfeier kommen. Die Auseinandersetzung zwischen Yussuf aus dem Heim und Rajata, Vishals Tochter, sorgen für beste Unterhaltung. Das Mädchen lässt sich von dem älteren Jungen nichts gefallen.

Doch die Zeiten ändern sich. Das Waisenhaus im Kashmir wird natürlich auch von den politischen Verhältnissen tangiert. Als das Kashmir seinen Sonderstatus verliert, brechen Telefonverbindung und Internet zusammen. Das trifft sie hart, denn der Kontakt zu Raja und seiner Familie ist nun kaum möglich. Und dann kommt 2020 noch Covid-19 dazu. Es ist an Vikram und Sameera, die Kinder aufzufangen und aus der Situation das Beste zu machen. Vikram sieht die Chancen der Kinder so:

„...Wenn die Jungen und Mädchen hier es auf eine gute Schule schaffen und einen guten Abschluss machen […], dann haben sie nur dann eine echte Zukunft, wenn sie das Tal verlassen. Hier gibt es kaum Jobs, kaum Firmen, keine Industrie...“

Und wer abrutscht, landet ganz schnell bei gewaltbereiten Gruppen. Auch mit diesem Thema müssen sie sich auseinandersetzen. Gerade Mädchen, die mehr wollen als Hausfrau und Mutter zu sein, leben häufig unter Angst und Bedrohung. Sameera und Vikram versuchen alles, ihren Kindern die innere Stärke vorzuleben und zu vermitteln.

Einem aber ist das Waisenhaus seit jeher ein Dorn im Auge, dem Polizeichef Narendra Nikam. Seine raffinierten Intrigen sind vom Feinsten. Die erste wird von Raja geschickt abgewehrt. Jetzt kommen ihm die Erfahrungen seiner dunklen Jahre zugute. Doch Nikam gibt nicht auf. Wie waren doch gleich Vikrams Worte?

„...Die gefährlichsten Feinde haben den längsten Atem und schlagen bevorzugt zu, wenn man gar nicht mehr mit ihnen rechnet...“

Dummerweise hat er recht. Es sind harte Tage, wo es um alles oder nichts geht. Eines aber tragt sie auch dann, die tiefe Freundschaft zwischen Vikram, Raja und Sameera und die unbedingte Verlässlichkeit aufeinander.

In diesem Teil werden einige Lebensläufe der Kinder zu Ende erzählt. Nicht alles geht glatt und ich bin mir auch nicht sicher, ob ich im letzten Teil von dem einen oder anderen noch hören werde, aber etliche haben ihr Ziel im Leben gefunden.

Und auf Yussuf, der sich zu Beginn des Buches noch mit Rajata gekabbelt hat, kommt eine besondere Aufgabe zu.

Nicht unerwähnt lassen möchte ich die vielen schönen Sprachbilder, die den Zauber der Landschaft wiedergeben.

„...Shikaras zogen goldglänzende Spuren durch die Wasseroberfläche, die Gipfel der Berge dahinter verschwammen noch in einem weichen sommerlichen Morgennebel...“

Ein Personenverzeichnis und ein Glossar ergänzen das Buch.

Die Geschichte hat mir ausgezeichnet gefallen. Sie geht in die Tiefe und zeigt, welch große Wirkung persönliches Engagement haben kann.

 


 

Leserstimmen


"Simone Dorra und Ingrid Zellner lassen keine Spannung und Überraschung aus!! Es wiederholt sich nichts und der Schreibstil ist so flüssig, da ist ein Weglegen des Buches überhaupt nicht möglich!!" (Gartenfee007, 5/5)

"Die Geschichte hat mir ausgezeichnet gefallen. Sie geht in die Tiefe und zeigt, welch große Wirkung persönliches Engagement haben kann." (mabuerele, 5/5)

"Es macht große Freude, die lieb gewordenen Protagonisten in ihrer Entwicklung zu begleiten. Ich habe mit ihnen gelacht, geweint, gezittert und mit viel Begeisterung an ihrem Leben teilgenommen." (Langeweile, 5/5)

"Die Kapitel sind nicht zu lang und lassen sich dadurch angenehm lesen. Außerdem ist die Geschichte schon ab dem ersten Kapitel fesselnd." (Nicole_Thoene, 5/5)

 

Presse

AlbBote_20210904

Alb-Bote (Südwest-Presse), 4. September 2021

 

shutterstock_523099621
Der Mogulgarten Nishat Bagh in Srinagar/Kashmir (Stastny_Pavel/Shutterstock.com)